Inhalt / Kritik

The Big Ugly

„The Big Ugly“ // Deutschland-Start: 11. Juni 2021 (DVD/Blu-ray)

Um einen Deal abzuschließen, reist der Handlanger Neelyn (Vinnie Jones) mit seinem Boss Harris (Malcolm McDowell) nach West Virginia, USA, wo die Verhandlungen mit dem Ölbaron Preston (Ron Perlman) stattfinden. Eigentlich ist der Vertrag nur noch eine Formsache zwischen den alten Freunden, sodass man schon recht bald in die nächste Bar geht, wo man dem Alkohol, den Drogen und den Frauen frönt, wobei es Neelyn etwas übertreibt und beinahe eine Schlägerei mit Junior (Brandon Sklenar) beginnt. Nach einer Zurechtweisung durch Harris und die Bitten seiner Freundin Fiona (Lenora Crichlow) gelingt es, Neelyn zurück in Hotel zu bringen, wo er seinen Rausch ausschlafen kann. Am nächsten Morgen jedoch hat dieser nicht nur einen schlimmen Kater, auch von Fiona fehlt jede Spur, sodass er sich auf die Suche nach ihr macht und bei der Bardame Kara (Leven Rambin) auf eine Spur stößt. Derweil wartet Harris ungeduldig auf seinen Untergebenen, von dem seit dem Morgen jede Spur fehlt.

Schließlich findet Neelyn den leblosen Körper Fionas am Fuße einer Klippe, in einem kleinen Bach, doch für ihn sieht es nicht nach einem Unfall aus. Vielmehr deutet alles darauf hin, dass Junior etwas mit ihrem Tod zu tun haben könnte. Als der wütende Neelyn diesen zur Rede stellen will, kommt es zu einem Kampf, der unentschieden ausgeht, wobei Preston und Harris, um ihren Deal nicht zu gefährden, versuchen, die Angelegenheit unter sich zu regeln. Doch Neelyns Wut und Trauer sind zu groß, als dass sein Boss ihn noch stoppen könnte.

Handlanger und Soldat

In The Big Ugly versammelt Regisseur Scott Wiper mit Malcolm McDowell, Ron Perlman und Vinnie Jones eine ganze Heerschar von Darstellern, welche sich durch ihre Darstellungen in Genreproduktionen einen Namen gemacht haben. Insbesondere Perlman war von Wipers Drehbuch nach eigener Aussage so begeistert, dass er nicht nur beschloss, in diesem mitzuspielen, sondern auch als Produzent des Projekts in Erscheinung zu treten. Die Begeisterung ist durchaus berechtigt, ist The Big Ugly doch mehr als nur ein Actionfilm, wie man ihn von Wiper sonst gewöhnt ist, wobei nicht jede Facette der Geschichte funktioniert.

Es ist ein Vertrag geschrieben in Blut, der zwischen den beiden von Perlman und McDowell gespielten Gangsterbossen existiert und für die jemand wie Neelyn die Drecksarbeit erledigen muss. Während die Tinte auf dem Papier noch nicht einmal trocken ist, muss dieser nämlich schon losziehen und jemanden umbringen, der dem Gemeinschaftsprojekt im Wege steht. Auch wenn seine schauspielerischen Fähigkeiten nach wie vor begrenzt sind, ist die ewige Grimmigkeit eines Darstellers wie Vinnie Jones durchaus passend für eine solche Figur, welche durch die Jahre des Tötens erschöpft, verbraucht und ermattet wirkt. Gerade wenn die Handlung, die immer wieder zu anderen Figuren und damit Nebenschauplätzen wechselt, einmal auf Neelyns Geschichte konzentriert, vollzieht The Big Ugly durchaus bisweilen den Spagat zwischen Action und Drama.

Gott, Land und Öl

Gott, Land und Öl seien die Gründe, warum Menschen Kriege führen würden und einander umbringen, wie Neelyn schon nach wenigen Minuten dem Zuschauer per Voice-Over mitteilt. Darüber hinaus gilt eben jenes Blut nicht mehr, mit dem Loyalitäten und Beziehungen geknüpft sind, auch wenn die Ironie darin besteht, dass jemand wie Neelyn diese von ihm aufgestellte Logik nicht nachvollziehen kann oder will. Auch die Strippenzieher Preston und Harris gehen über Leichen, wenn es dem Profit dient, was ihre Reden um Werte oder Loyalität heuchlerisch und bisweilen zynisch werden lässt.

Während The Big Ugly an seinen besten Stellen zu einer Art Neo-Noir wird, halten andere Aspekte der Handlung diese nur auf, wie beispielsweise die Beziehung eines Mitglieds auf Juniors Gruppe mit einer Bardame. Durch solche unnötigen und im Kontext eher redundanten Nebenplots wird Wipers Streifen bisweilen zäh und teilweise sogar berechenbar, wenn man bereits ahnt, dass bestimmte Figuren sterben werden oder sich irgendwo doch noch ein anderer Schütze positioniert hat.

Credits

OT: „The Big Ugly“
Land: USA
Jahr: 2020
Regie: Scott Wiper
Drehbuch: Scott Wiper
Musik: Alex Heffes
Kamera: Jeremy Osbern
Besetzung: Vinnie Jones, Malcolm McDowell, Ron Perlman, Nicholas Braun, Leven Rambin, Lenora Crichlow, Brandon Sklenar

Bilder

Trailer

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

The Big Ugly
„The Big Ugly“ ist ein gediegener, etwas zäher Mix aus Action und Drama, der an seinen besten Stellen Spuren des Neo-Noir aufweist. Scott Wipers Geschichte verlässt sich bisweilen etwas zu sehr auf berechenbare Twists anstatt auf die düstere Atmosphäre, die seinem Setting innewohnt und verspielt dadurch einige Chancen. Dennoch kann vor allem Vinnie Jones als grimmiger Rächer überzeugen.
6von 10

Über den Autor

Freier Autor

Hinterlasse eine Antwort