Kritik

Oscar 2020 Shorts

„A Sister“ // Deutschland-Start: 30. Januar 2020 (Kino)

Ein bisschen irritiert sein darf man hier anfangs schon sein. Wir nehmen die Perspektive von jemandem ein, der auf der Rückbank eines Autos sitzt. Am Steuer sitzt ein Mann (Guillaume Duhesme), von dem wir nicht viel zu Gesicht bekommen. Der Fokus liegt auf der Beifahrerin (Selma Alaoui), die noch einmal schnell ihre Schwester anrufen will. Nur ahnt man dabei sofort, dass es hier um etwas ganz anderes geht als einen routinierten Familienanruf. Denn an der anderen Leitung sitzt eine Frau (Veerle Baetens) aus der Notrufzentrale, welche zuerst nicht wirklich einordnen kann, was genau hier vor sich geht.

Viel Spannung auf engem Raum
Als Zuschauer hat man da einen gewissen Wissensvorsprung, vor allem diejenigen, die das Glück hatten, The Guilty sehen zu dürfen. Der dänische Thriller hatte ein ganz ähnliches Szenario, war ein Kammerspiel, das allein in einer Notrufzentrale spielt. Der belgische Kurzfilm A Sister ist eine Art Gegenstück dazu. Auch hier wird die Geschichte aus dem Anruf einer Frau bestehen, die im Auto mit ihrem Entführer sitzt. Nur dass wir hier näher an der Perspektive des Opfers sind. Viel Handlung gibt es in beiden Fällen jedoch nicht, die eine Seite sitzt im Auto, die andere in der Zentrale, während alle irgendwie nach einem Ausweg suchen.

Das ist erneut spannend, wenn auch nicht im gleichen Maße wie beim großen Kollegen. Der deutlich geringere Umfang – der für einen Oscar nominierte Kurzfilm dauert gerade mal 16 Minuten –, erlaubt keine allzu komplexe Geschichte mit Wendungen. Der Versuch mehr draus zu machen, durch Rückblicke auf das vorherige Geschehen, führt eher am Ziel vorbei. Gibt ein bisschen das auf, was The Guilty so stark gemacht hat. Gut ist A Sister aber zweifelsfrei, zudem stark genug von den beiden Darstellerinnen gespielt, dass man bis zum Ende dranbleibt und wissen will, wie das Ganze denn nun ausgeht.

Credits

OT: „Une soeur“
Land: Belgien
Jahr: 2018
Regie: Delphine Girard
Drehbuch: Delphine Girard
Kamera: Juliette Van Dormael
Besetzung: Veerle Baetens, Selma Alaoui, Guillaume Duhesme

Trailer

Filmpreise

Preis Jahr Kategorie Ergebnis
Academy Awards 2020 Bester Kurzfilm Nominierung



(Anzeige)

A Sister
4.21 (84.17%) 24 Artikel bewerten

A Sister
„A Sister“ erzählt von zwei Frauen und einem Notruf, der aus einem Auto heraus getätigt wurde. Das ist gut spannend, zudem stark gespielt, macht neugierig auf das Ende. Die Versuche, aus dem begrenzten Setting auszusteigen, sind jedoch wenig zielführend.
7von 10

Über den Autor

Chefredakteur

Habe schon als Kind mit großen Augen im Kino gesessen und Märchenfiguren, Sternenkrieger und andere Gestalten bewundert. Seit 2008 schreibe ich als freier Journalist über Kulturthemen, 2015 habe ich die Leitung der Seite übernommen. Sehe inzwischen rund 1000 Filme und Serien jedes Jahr und habe dadurch eine Vorliebe für die leiseren, ungewöhnlichen Geschichten entwickelt, die im Getöse gerne untergehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.