(„Sket“ directed by Nirpal Bhogal, 2012)

Die beiden Schwestern Tanya (Kate Foster-Barnes) und Kayla (Aimee Kelly) ziehen gemeinsam in ein bandendominiertes Stadtviertel Londons. Als Tanya eines Abends eine junge Frau vor einer männlichen Bedrohung schützen will, wird sie stattdessen zum Opfer und landet schwer verletzt im Krankenhaus. Um Ihre große Schwester zu rächen, schließt sich Kayla, nach der blutigen Bewährungsprobe, der von Danielle (Emma Hartley-Miller) geführten Mädchengang an. Gemeinsam wollen die jungen, skrupellosen Frauen dem Leben des Mörders ein Ende setzen und ziehen in den Kampf.

Achtzig Minuten sind nicht sonderlich lang, und vergehen hier auch tatsächlich trotz mangelnder Spannung oder Sinnhaftigkeit ziemlich rasch. Die Mädchen prügeln sich ungeachtet jeder sozialen Regel und fern ab jeglichen Anstandes, all das begründet mit den schlechten Erfahrungen in der Jugend und der umgebungsbedingten, einzigen Möglichkeit zu überleben und sich durchzusetzen.

Teilweise schlägt der Film, bzw. das Verhalten der Akteure maßlos über die Stränge und man fragt sich ob man London jemals wieder einen Besuch abstatten sollte. Immerhin können die niedliche Hauptdarstellerin, sowie die dunkelhäutige Gegenspielerin das männliche Zuschauerauge ein wenig bei Laune halten, doch die übrige Aufmerksamkeit beruht lediglich auf der hohen Gewalt.

Sisters‘ Hood ist seit 9. August auf Blu Ray und DVD erhältlich

Sisters‘ Hood – Die Mädchengang
3.78 (75.56%) 18 Artikel bewerten

Sisters' Hood - Die Mädchengang
Kann man sich anschauen, muss man aber nicht. Wer auf gewaltbereite Mannsweiber abfährt und sehen möchte wie die perversen Kerle einmal so richtig auf die Glocke bekommen, der wird seinen Spaß bei Sisters' Hood haben. Doch auch dann schwebt noch immer die Frage im Raum, was will uns dieser Film bloß mitteilen?
3von 10

3 Responses

  1. moviesucks

    auf einer skala 1-10 ist der film eine glatte 1!
    absolut sinnfreie und nicht nachvollziehbare charaktere, extrem dünne handlung und schlechte schauspielerische leistungen (der bösewicht „trey“ hatte zumindest ein paar facetten)

    der augenschmaus entzieht sich mir ganz! beide frauen sind mies! ich kann gar nicht meine wut über diesen film in worte fassen! das ist wirklich einer der miesesten filme, die ich je gesehen habe!
    in der einen szene wirft trey seiner tussi die kippe aus dem mund weg (sie sagt im davor, dass sie schwanger sei) und eine sekunde später sagt er, sie soll abtreiben! NUFF SAID

    Antworten
  2. Jolie

    Kann dieser Rezension nur zustimmen. „Mannsweiber“ würde ich so zwar nicht unterschreiben aber ansonsten ging es mir beim Schauen des Films wie dir. Die Kleingangster haber für meinen Geschmack auch zu viel Screentime bekommen, sodass die Mädchengang immer mehr in den Hintergrund gerückt ist…

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.