(„Food Inc.“ directed by Robert Kenner, 2010)

Auch wenn man sich den Inhalten dieser Dokumentation eigentlich bewusst ist, so regt es immer wieder zum Nachdenken an, wenn die Bilder realitätsnah aufblitzen. Was macht denn zum Beispiel die Firma Monsanto, wenn ihr Entlaubungsmittel Agent Orange nicht mehr angesagt ist? Genau, einfach ein wenig mit Pestiziden herumforschen und diese den Großkonzernen zur Verfügung stellen.

Besonders in Amerika ist der Lebensmittelmarkt eine der größten Umsatzquellen. Die Wirtschaft boomt und die Massentierhaltungen existieren nur um höchste Erträge zu erzielen. Im größten Schweineschlachthof der Welt werden 2000 Schweine in der Stunde getötet und die ausführenden Arbeiter sind den Konzernen kaum mehr wert als die Tiere selbst. Alles hat anstandslos zu funktionieren, sollte es einmal anders sein, wird ohne Rücksicht auf Verluste für Ersatz gesorgt.

Auch die modernen Mastmethoden bringen erhebliche Probleme mit sich. Hühner wachsen so schnell, dass ihr Knochenbau, das Körpergewicht nicht mehr tragen kann und sie einfach zusammenklappen. Rinder werden mit genmanipuliertem Mais gefüttert, statt mit frischem Gras, wie es die Natur vorgesehen hat. Diese falsche Zwangsfütterung führt zu einer negativen Veränderung. Die Rinder produzieren in hohem Maße gesundheitsschädliche Colibakterien, die normalerweise nur im Darm vorkommen sollten. Diese Bakterien wiederum werden, durch die schlechten Bedingungen in den Stallungen und Mastbetrieben, bis zum Endverbraucher transportiert. Es kommt in den USA nicht selten vor, dass Kinder daran sterben. Hier wirft sich wieder die Frage auf: Muss man ein zweijähriges Kind mit Hamburgern füttern?

Der Inhalt der DVD ist natürlich noch vielseitiger, als nur das oben genannte. Allerdings dient diese subjektive Inhaltsangabe hervorragend zur Orientierung. Denn was gezeigt wird soll ja nicht für Entzücken sorgen, sondern schockieren, nachdenklich stimmen.

Ich finde, irgendwann ist einmal genug nachgedacht und der Schrei nach Handlung muss folgen! Da es unzählige solcher Berichte gibt, wenn auch nicht immer so anschaulich und recht informativ, zählt diese DVDs zu denjenigen, die man sich anschauen sollte, aber nicht zwingend besitzen muss. Trotz allem hat mir die Essenz von Food Inc. – Was essen wir wirklich sehr gut gefallen.

Food Inc. – Was essen wir wirklich? ist seit 5.11 auf Blu Ray und DVD erhältlich

Food Inc – Was essen wir wirklich?
3.57 (71.43%) 7 Artikel bewerten

Über den Autor

Autor

2 Responses

  1. Claudia

    Der Artikel ist wirklich interessant. Man sollte vor allem viel frisches Obst und Gemüse essen, und Fleisch nur maßvoll genießen. Und vor allem die Speisen abwechslungsreich gestalten!
    Viele Grüße Claudia

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.