Kritik

Training Day

„Training Day“ // Deutschland-Start: 6. Dezember 2001 (Kino) // 20. Juni 2002 (DVD)

Ein Undercover-Bulle namens Alonzo Harris (Denzel Washington) führt seinen ganz eigenen Krieg gegen die Drogen auf den Straßen von Los Angeles. Seine Auffassung von Gerechtigkeit und sein brutales Vorgehen haben ihm bei den Gangs der Stadt einen Namen gemacht. Jetzt soll ein neuer Agent des Drogendezernats, Jake Hoyt (Ethan Hawke), als verdeckter Ermittler eingeschleust werden. Alonzo soll ihn einen Tag mitnehmen und ihn sein Arbeitsgebiet vorstellen. Der brave, nach Gesetz und Vorschrift handelnde Jake gerät bald in chaotische und gefährliche Situationen und muss mit ansehen wie Alonzo seine selbst ernannten Regeln geltend macht, zum Beispiel lässt er Drogendealer und Junkies laufen, nachdem er aus ihnen Infos gefoltert und ihr Geld gestohlen hat. Außerdem konsumiert er selbst Drogen und trinkt während er „arbeitet“.

Anfangs will Jake seinen Augen nicht trauen, aber nach und nach versteht er Alonzos Vorgehen auch wenn er selbst lieber nicht so vorgehen möchte. Der Zuschauer merkt, dass sich die beiden immer besser verstehen und man ahnt bereits, dass sie zu einem unschlagbaren Duo werden, doch überraschenderweise kommt es ganz anders, denn der Neuling entdeckt sehr schnell, dass Alonzo in Wahrheit ein korrupter Bulle ist der gewisse Spielregeln der Mächtigen folgt.

In ca. 120 Minuten Laufzeit, schafft es der Film von Antoine Fuqua die Spannung und das Interesse des Zuschauers auf hohem Niveau zu halten, auch wenn man ihm teilweise die Mainstream-Etikette anmerkt. Nichts desto trotz ein sehr interessanter Film der auch zum Nachdenken anregt und der teilweise die Trennlinien zwischen Gut und Böse aufhebt. Denzel Washington konnte mich komplett überzeugen, obwohl ich ihn eigentlich nicht sonderlich als Schauspieler schätze. Die musikalische Untermalung wirkte teilweise sehr gekünstelt, obwohl die Beschallung vorwiegend durch Hip-Hop wie etwa Cypress Hill an und für sich passend ist.

Credits

OT: „Training Day“
Land: USA
Jahr: 2001
Regie: Antoine Fuqua
Drehbuch: David Ayer
Musik: Mark Mancina
Kamera: Mauro Fiore
Besetzung: Denzel Washington, Ethan Hawke

Bilder

Trailer

Filmpreise

Academy Awards Bester Hauptdarsteller Denzel Washington Sieg
Bester Nebendarsteller Ethan Hawke Nominierung
Golden Globe Awards Bester Hauptdarsteller – Drama Denzel Washington Nominierung

Kaufen

Bei den Amazon-Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.



(Anzeige)

Training Day
4 (80%) 18 Artikel bewerten

Training Day
Spannend bis zum Schluss, viel Action und eine wirklich gute Leistung von Denzel Washington machen den Film durchaus sehenswert.
7von 10

Über den Autor

Ehemaliger Autor

4 Responses

  1. Yrr

    Ist schon länger her das ich ihn gesehen habe. Damals stand ich voll hinter dem nicht korrupten bullen. Ich müsste mir dne glaube ich nochmal mit meiner mitlerweile grundlegend veränderten einstellung zur polizei anschaun 😉

    Antworten
  2. movie-struck

    Guter Film, leider noch nicht im Geschäft gefunden und zu träge ihn online zu bestellen. Lässiger Cop, coole Karre 🙂 Gut/Böse.. jaa, war vorhanden 😀 Ich werde ihn mir bei Gelegenheit noch einmal ansehen und präzise darauf achten, da ich jetzt keinen Unsinn schreiben möchte, der sich wohl möglich falsch in meinem Langzeitgedächtnis zusammengebastelt hat 😛
    Sehr unterhaltender Film, hier ists auch mal egal, ob es meinstreammäßig von statten geht.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.