In den letzten Jahren hat der südkoreanische Film auch hierzulande stetig an Fans hinzugewonnen, immer mehr Titel finden auf die eine oder andere Weise ihren Weg nach Deutschland. Aber das ist natürlich nur die Spitze des Eisbergs. Hinzu kommt, dass der Fokus oft auf Genrefilmen liegt, eine Spezialität des fernöstlichen Kinogiganten, sowie auf den großen Werken von namhaften Regisseuren und Regisseurinnen, die gerne auch mal an der Spitze der Charts zu finden sind. Das Koreanische Kulturzentrum in Berlin hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, die Vielfalt der dortigen Filmlandschaft abzubilden, und veranstaltet deshalb einmal im Jahr das Korea Independent Filmfestival.

2020 findet dieses vom 23. November bis 6. Dezember statt und ist – wie zuletzt bei Festivals in Deutschland gezwungenermaßen üblich – eine reine Online-Veranstaltung. Das ist für die Leute vor Ort natürlich schade, ermöglicht dafür aber auch einem Publikum außerhalb der Hauptstadt, spannende Werke aus Südkorea kennenzulernen. Und das auch noch zum freien Eintritt: Die neun Filme sind jeweils zehn Tage lang gratis auf der Seite zum Stream verfügbar. Los ging es mit dem Drama The Hill of the Wind, zu den anderen Titeln zählen der Liebesfilm Lucky Chansil und die Komödie Happy Bus Day.

Mehr Infos und das vollständige Programm gibt es auf k-movie.kulturkorea.org.

Unsere Rezensionen vom Korea Independent Filmfestival 2020

 



(Anzeige)

Über den Autor

Für manche Beiträge reicht ein Autor nicht aus, deshalb arbeiten wir gerne auch mal im Team. Du willst auch mitmachen? Dann schicke uns doch Deine Bewerbung

Hinterlasse eine Antwort