Kritik

Lawless

„Lawless – Die Gesetzlosen“ // Deutschland-Start: 22. März 2013 (DVD/Blu-ray)

Seit Inkrafttreten der Prohibition betreiben die Gebrüder Bondurant, Forrest (Tom Hardy), Howard (Jason Clarke) und Jack (Shia LaBeouf), wie viele ihrer Nachbarn eine Schwarzbrennerei inmitten der bergigen Landschaft Franklin Countys, Virginia. Über die Jahre haben sie viele benachbarte Ortschaften mit ihrem Whiskey versorgt und sich einen erklecklichen Nebenverdienst erarbeitet, der aber immer in Gefahr ist aufgrund der vielen Konkurrenten. Während Forrest es bei diesem Geschäft belassen möchte, will besonders Jack, nicht zuletzt wegen seiner Bewunderung für Gangster wie Al Capone oder lokale Berühmtheiten wie Floyd Banner (Gary Oldman), sich einen anderen Kreis von Klienten erschließen und damit mehr Geld machen. Parallel zu Jacks Bestrebungen das Familiengeschäft aufzubauen, hat der lange Arm des Gesetzes in Gestalt des Bezirksstaatsanwalts sowie des Special Agent Charlie Rakes (Guy Pearce) ein Auge auf die Schwarzbrenner geworfen und will sie kontrollieren. Forrest, als ältester Bruder, lässt sich aber keineswegs einschüchtern und ruft sogar die anderen Schwarzbrenner zum Widerstand gegen Rakes und seine Männer auf. Doch so leicht gibt auch Rakes nicht auf und versucht nun über gewaltsame Methoden, die anderen Schwarzbrenner unter seine Kontrolle zu kriegen und über Jack, das in seinen Augen schwächste Mitglied der Bondurants, Forrest und Howard zu überzeugen, sich seinem Willen zu beugen.

Eine Familie von Schwarzbrennern
Nach ihrer ersten Zusammenarbeit an dem Spätwestern The Proposition – Tödliches Angebot hatten Regisseur John Hillcoat und Sänger Nick Cave, der das Drehbuch zum Film schrieb, lange schon nach Möglichkeiten gesucht, erneut miteinander zuarbeiten. Hierbei kam ihnen der autobiografisch geprägte Roman The Wettest Country in the World von Matt Bondurant gerade recht, behandelte er Themen und Figuren, die sowohl Cave als such Hillcoat besonders spannend fanden und bereits in ihrer ersten Zusammenarbeit behandelt hatten. Interessant war für sie zudem die Darstellung der Welt der Schwarzbrenner in der Zeit der Prohibition, die Bondurant in seinem Roman darstellt. Insgesamt ist dabei mit Lawless – Die Gesetzlosen ein Film gelungen, der eine Welt abseits der oft sehr glamourösen Gangsterwelt sehr detailreich und überzeugend zeigt.

Indem der Film insbesondere die Sichtweise des von Shia LaBeouf gespielten Jack einnimmt, erhält der Zuschauer einen sehr tiefen Einblick in die Struktur einer in der Zeit der Prohibition eminent wichtigen Subkultur. Aufgrund seiner Ambitionen und der daraus resultierenden Bewunderung für „Männer mit einer Vision“, wie er den von Gary Oldman gespielten Floyd Banner bezeichnet, steht er im Kontrast zu seinem älteren Bruder Forrest, der wortkarg aber bestimmt das Familienimperium leitet. Diese funktioniert, wie so vieles innerhalb des Gangsterfilm-Genres, über Tarnung und Geschäfte in Hinterzimmern, während die Vision Jacks schon weit außerhalb Franklin County stattfindet, sich am Glamour der langen Mäntel, der Tommyguns und natürlich des Luxus orientiert. Bereits seine Liebe zur Pfarrerstochter Bertha (Mia Wasikowska) betont seine Stellung als Außenseiter, als jemand mit einem Plan und damit einer Person, die gerade dadurch eine Gefahr für die Welt seines älteren Bruders darstellt.

Speziell im Zusammenprall dieser beiden Sichtweisen findet der Film viele starke Momente, wobei der von Jason Clarke gespielte Howard immer etwas auf der Strecke bleibt. Die Dynamik erinnert bisweilen an das vor allem maskulin definierte Familiengeflecht der Corleones aus Francis Ford Coppolas Der Pate, auch wenn Hillcoast Film einen höheren Stellenwert auf Realismus legt.

Das Gesetz und der Whiskey
Über die Geschichte der drei Brüder eröffnet sich die Welt der Schwarzbrenner dem Zuschauer. Die durch die Landschaftsaufnahmen evozierte Freiheit, aber auch die bereits im Titel angespielte Gesetzlosigkeit gehorcht einem strikten Regime, einer Familienstruktur wie auch einer Ehre innerhalb der Gemeinschaft der Schwarzbrenner, die, anders als die Gangster in Chicago, eben nicht ihre Fehden offen mit Maschinengewehren austragen, gerade weil dies einen Konflikt mit dem Gesetz und eine Restriktion jener Freiheit bedeuten würde. Passend dazu tritt der von Guy Pearce mit bösartiger Härte gespielte Rakes als noch viel größeres amoralisches Monster auf, dessen Ego genauso groß ist wie sein Wille, diese Gesetzlosen mit Gewalt zu unterjochen.

Credits

OT: „Lawless“
Land: USA
Jahr: 2012
Regie: John Hillcoat
Musik: Nick Cave
Drehbuch: Nick Cave
Vorlage: Matt Bondurant
Kamera: Benoît Delhomme
Besetzung: Shia LaBeouf, Tom Hardy, Guy Pearce, Jessica Chastain, Mia Wasikowska, Dane DeHaan, Jason Clarke, Gary Oldman

Bilder

Trailer

Filmfeste

Cannes 2012

Kaufen/Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Lawless – Die Gesetzlosen
3.6 (72%) 5 Artikel bewerten

Lawless – Die Gesetzlosen
"Lawless – Die Gesetzlosen" ist ein toll ausgestatteter, gut gespielter Gangsterfilm über die Welt der Schwarzbrenner während der Prohibition. Auch wenn sich die Geschichte bisweilen etwas zieht, ist gerade die Dynamik der von Hardy und LaBeouf gespielten Figuren spannend in Szene gesetzt und gibt John Hillcoats Film viele dramatische Höhen.
7von 10

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.