2018 »

Das QueerFilmFest Rostock findet seit 2009 immer von Donnerstag bis Sonnabend statt. An jedem der drei Tage werden zwei Programmblöcke gezeigt. Zu sehen gibt es lange und kurze Spielfilme, Dokumentationen, Animations- und Experimentalfilme sowie Musikvideos, darunter viele nicht-deutschsprachige Filme. Ungewöhnlich: Es gibt keinen festen Eintritt. Stattdessen werden die Zuschauer gebeten, am Einlass einen kleinen Beitrag zu spenden.

Die 9. Ausgabe beginnt am 19. Oktober 2017 mit der Doku Mein wunderbares Westberlin, die von Regisseur Jochen Hick persönlich vorgestellt wird. Gezeigt werden anschließend unter anderem die raue Romanze God’s Own Countrysowie das japanische Transgender-Drama Close-Knit. Vor allem Freunde von Kurzfilmen dürfen sich an den drei Tagen auf viel Anschauungsmaterial freuen. Dazu gibt es zwei Workshops zu den Themen Frauenbewegung bzw. -widerstand. Das komplette Programm und weitere Infos findet ihr auf www.queerfilmfest.de.

Unsere Rezensionen vom QueerFilmFest Rostock 2017



(Anzeige)

Über den Autor

Für manche Beiträge reicht ein Autor nicht aus, deshalb arbeiten wir gerne auch mal im Team. Du willst auch mitmachen? Dann schicke uns doch Deine Bewerbung

Hinterlasse eine Antwort