Ich dich auch! ZDFneo TV Fernsehen
© ZDF/Florian Trettenbach/EYECATCHME.Photography/Tilman Schenk

Ich dich auch – Staffel 1

Ich dich auch! ZDFneo TV Fernsehen
„Ich dich auch – Staffel 1“ // Deutschland-Start: 15. Februar 2022 (ZDFneo)

Inhalt / Kritik

Schon seit einer ganzen Weile treffen sich Caro (Meriel Hinsching) und Yannik (Rojan Juan Barani) regelmäßig. Tatsächlich wohnt sie schon praktisch bei ihm. So ganz konnten sie sich aber noch nicht dazu überwinden, aus dem spaßigen Beisammensein eine ernste Beziehung zu machen. Was wenn es dadurch kompliziert wird? Denn der Alltag kann auch so ganz schön knifflig sein, vor allem wenn Caros Schwester Svenja (Leonie Wesselow) und deren Freund Sven (Sven Daniel Bühler) auftauchen. Was eigentlich dauernd der Fall ist. Und auch Svenjas beste Freundin Jackie (Nagmeh Alaei) und Nachbar Tüffi (Daniel Zillmann) sind bei ihnen Dauergast und teilen nur zu gern ihre Ansichten, Tipps und Sorgen mit dem noch-nicht-ganz-Paar …

Der schwierige Übergang zur Partnerschaft

So ein frisches Verliebtsein ist schon ein tolles Gefühl. Das Kribbeln, wenn man sich sieht. Die Freude, wenn eine neue Nachricht auf dem Handy aufploppt. Aber irgendwann kommt man an dem Punkt an, an dem es langsam ernst wird. Man sich nicht einfach nur so trifft, sondern tatsächlich ein Paar wird. Die ZDFneo Serie Ich dich auch setzt an genau diesem Punkt an: Caro und Yannik sind eigentlich schon ein Paar, haben aber ihre Schwierigkeiten damit, das öffentlich zu machen. Sie tun sich schwer damit, den symbolischen nächsten Schritt zu gehen. Die erste Folge heißt dann auch Das F-Wort, was sich hier mal nicht auf ein unflätiges Wort bezieht. Vielmehr steht das F hier für Freund, ein bis dahin unaussprechliches Konzept, das nur abgekürzt werden darf.

Natürlich ist das ein wenig überzogen. Aber das gilt für vieles, was hier geschieht. Schließlich handelt es sich bei Ich dich auch um eine Komödienserie, welche die Wirrungen und Irrungen der Liebe mit viel Humor darstellt. Entsprechend kommt es immer mal wieder zu nicht ganz alltäglichen Vorkommnissen. In Das Svadhisthana geraten sie an einen Esoteriker mit Massagetalent. Die Bombe zwingt das Paar dazu, sich die Wohnung mit noch ein paar weiteren Leuten zu teilen, was natürlich mit jeder Menge Chaos einhergeht. Wobei es nicht nur die übertriebenen Situationen sind, die für Komik sorgen sollen. Die zumindest teilweise überzeichneten Figuren haben ebenfalls einen größeren Anteil daran, dass man die Ereignisse nicht zu ernst nehmen sollte.

Der ernste Alltag hinter der Blödelei

Eine reine Blödelei ist Ich dich auch dennoch nicht. Stattdessen spricht die von Johannes Schröder und Nico Sommer (Lucky Loser – Ein Sommer in der Bredouille) inszenierte Serie eine Reihe von Themen an, die einem tatsächlich bekannt vorkommen dürfen. Was bedeutet es, wenn man keine Rückzugsorte mehr hat? Wie bleibe ich ein ich in dem wir? Will ich wirklich all die Details meines Partners oder meiner Partnerin mitbekommen? Dazu gibt es Klassiker wie die Unsicherheit, wie man im Vergleich mit vorangegangen Partnerschaften abschneidet. Die Begegnung mit einer neuen Liebe bedeutet gleichzeitig auch immer die Auseinandersetzung mit sich selbst, mit eigenen Schwächen. Man lernt sich innerhalb einer Partnerschaft dann noch einmal völlig neu kennen, auch von nicht immer ganz positiver Seite.

Das ist insgesamt unterhaltsam und auch sympathisch, nicht zuletzt wegen des Paares an sich. Rojan Juan Barani und Meriel Hinsching (Zero) bilden ein schönes Paar, süß, charmant und ein bisschen bescheuert. Bei den Nebenfiguren sieht es gemischt aus. Teilweise sind sie schon recht nervig, vor allem Svenja ist zuweilen so unerträglich, dass man sie am liebsten selbst aus der Wohnung werfen würde. Insgesamt ist Ich dich auch aber eine wirklich nette Serie, welche die Balance aus Albernheit und tatsächlicher Geschichte hält. Da die acht Folgen jeweils nur rund 23 Minuten lang sind, hat man die Staffel auch relativ schnell durch. Die Entwicklung ist dabei naturgemäß überschaubar, aber es reicht, um Lust auf eine etwaige zweite Staffel zu machen.

Credits

OT: „Ich dich auch“
Land: Deutschland
Jahr: 2022
Regie: Johannes Schröder, Nico Sommer
Drehbuch: Jochen Wigand, Svenja Ingwersen, Thomas Brückner
Musik: Philipp Bardenberg
Kamera: Harald Cremer
Besetzung: Rojan Juan Barani, Meriel Hinsching, Leonie Wesselow, Sven Daniel Bühler, Nagmeh Alaei, Daniel Zillmann

Bilder

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Ich dich auch – Staffel 1
Fazit
„Ich dich auch“ begleitet ein junges Paar, bei dem es langsam ernst wird. Die Serie schwankt dabei zwischen präziser Alltagsbetrachtung und überzogener Albernheit. Zwischendurch wird es etwas anstrengend, wenn die Nebenfiguren zu nerven anfangen. Das sympathische Paar entschädigt aber, der Unterhaltungsfaktor stimmt auch.
Leserwertung125 Bewertungen
4.6
7
von 10