Inhalt / Kritik

Skyfire

„Skyfire“ // Deutschland-Start: 19. Februar 2021 (DVD/Blu-ray)

20 Jahre ist es her, dass der Geologe Li Wentao (Wang Xueqi) auf der Insel Tianhuo seine Frau verlor, als dort ein Vulkan ausbrach und die Insel verwüstete. Der Tod seiner Frau durch den Ausbruch hat den Wissenschaftler verbittert und von seiner Tochter Li Xiaomeng (Beeland Rogers), die als kleines Kind das schreckliche Ereignis mitansehen musste, entfremdet. Diese ist nun ihrerseits auf der Insel, zusammen mit einem Team von Forschern, und entwickelt ein Programm, welches die Aktivität des Vulkans überwachen soll. Finanziert wird ihr Projekt von dem Unternehmer Jack Harris (Jason Isaacs), der auf Tianhuo ein Hotel sowie einen Themenpark leitet, zusammen mit seiner Frau Qianwei (Ma Xinmo). Entgegen seiner Behauptung, nie wieder einen Fuß auf die Insel setzen zu wollen, reist Li Wentao dennoch dorthin, denn auf aktuellen Fotos des Vulkans meint er Zeichen für einen bevorstehenden Ausbruch gesehen zu haben. Die Begegnung mit seiner Tochter verläuft zwar alles andere als konfliktfrei ab und Xiaomeng weigert sich in der Folge, ihr Projekt zu verlassen, jedoch ist auch sie besorgt, dass es bald zu einem Ausbruch kommen könnte. Tatsächlich tritt kurze Zeit der Katastrophenfall ein: Der Kampf ums Überleben und die Rettung der vielen Menschen auf der Insel fängt an.

Actionkino im Reich der Mitte

Eigentlich hatte Regisseur Simon West nur vorgehabt, ein Projekt im Reich der Mitte zu drehen, doch nach dem großen kommerziellen Erfolg des Actionfilms Skyfire, insbesondere in China, scheint es wohl so, als ob der Engländer wohl noch etwas länger dort bleiben wird, befindet er sich doch gerade in Verhandlungen für mehrere Projekte. Der durch Titel wie Con Air oder The Expendables 2 bekannte West steht für ein westliches, kommerziell ansprechendes Actionkino, welches gerade auf dem globalisierten Kinomarkt Erfolge verbuchen kann, was ihn für die Produktionsfirmen Chinas wohl sehr interessant macht. Skyfire entspricht jener Mischung aus Action- und Katastrophenfilm, wie sie gegen Ende der 90er populär wurde und gerade im asiatischen Kino eine Art Renaissance erlebt.

So richtig abweichen tut Wests Film kaum von der bereits bekannten Formel, die man aus Titeln wie Roland Emmerichs 2012 oder Deep Impact kennt. In der Mitte steht das Ereignis, die Katastrophe, auf welche die Handlung hinarbeitet und zuvor noch eine teils etwas unübersichtliches Sammelsurium unterschiedlicher Charaktere einführt. Neben den Wissenschaftlern als Stimme(n) der Vernunft fehlt hier naturgemäß auch nicht der Geschäftsmann, gespielt von Jason Isaacs, dem man allerdings etwas mehr Substanz gibt als nur reine Profitgier, gepaart mit einem aufgeblasenen Ego. Generell ist es sehr erfreulich, dass Wei Bus und Sidney Kings Skript sich Zeit nimmt zur Etablierung der Charaktere und deren Beziehung zueinander, auch wenn die Liebesgeschichte zwischen zwei Mitgliedern aus Xiaomengs Team unnötig ist und wenig zur Handlung beiträgt.

Natur und Unterhaltung

Im Kern geht es auch in Skyfire um den Konflikt zwischen Natur und Mensch, der für das Genre üblich in einem Überlebenskampf mündet. Dem Missverständnis der Natur als reiner Unterhaltung, wie es an einer Stelle heißt, geht bereits voraus, dass sich die vermeintliche Überlegenheit des Menschen bald rächen wird und besonders jene Vertreter des Kommerzes heimsuchen wird. Natürlich werden Sicherheitsbedenken weggewischt, ist doch der Profit alles. Das ist zwar plakativ, aber für das Genre nicht unüblich, genauso wie der unvermeidliche Pathos und die Tendenz zum Melodram, der sich aus dem Kampf ums Überleben ergibt.

Gerade in der zweiten Hälfte zeigt sich die Stärke von Skyfire, dessen Effekte, kombiniert mit Alan Claudillos Kameraarbeit sowie der Montage, zu den Aushängeschildern dieser Produktion gehören. Mehr als einmal wird eindrücklich die Kraft der Natur gegenüber dem Menschen demonstriert und das Ausmaß der Zerstörung in Szene gesetzt.

Credits

OT: „Tiānhuo“
Land: China
Jahr: 2019
Regie: Simon West
Drehbuch: Wei Bu, Sidney King
Musik: Pinar Toprak
Kamera: Alan Claudillo
Besetzung: Xueqi Wang, Beeland Rogers, Hannah Quinlivan, Shawn Dou, Jason Isaacs

Bilder

Trailer

Kaufen / Streamen

Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision, ohne dass für euch Mehrkosten entstehen. Auf diese Weise könnt ihr unsere Seite unterstützen.




(Anzeige)

Skyfire
„Skyfire“ ist eine recht unterhaltsame Mischung aus Action- und Katastrophenfilm. Ohne groß von der Formal dieser Geschichten abzuweichen, inszeniert Simon West Entertainment, dessen Effekte sich sehen lassen können.
6von 10

Über den Autor

Freier Autor

Hinterlasse eine Antwort