« Cinema Iran 2017

Der Iran hat sich in den letzten Jahren als ein sehr spannendes Filmland gezeigt, aber auch als recht schwieriges, das unter vielen Restriktionen zu leiden hat. Berühmte Regisseure wie Jafar Panahi oder Asghar Farhadi drehen ihre Filme verborgen oder gleich im Ausland. Nur selten bekommen wir hierzulande überhaupt die Gelegenheit, das aktuelle Schaffen dortiger Künstler kennenzulernen. Eine dieser Gelegenheit ist das Cinema Iran, welches dieses Jahr nun schon zum fünfte Mal dazu einlädt, Kino und Kult des persischen Landes zu entdecken.

Fünf Tage lang stehen unter dem Motto „Halb vergessene Erinnerungen“ vom 11. bis zum 15. Juli aktuelle Filme im Mittelpunkt, ergänzt um Lesungen und Vorträge. Den Auftakt macht eine Vernissage des Wiener Fotografen Josef Polleross, der 2015 und 2016 auf Spurensuche im Iran war. Filmisch geht es mit einem absoluten Highlight los: Die schwarzhumorige Komödie Khookwelche schon auf der Berlinale für Furore sorgte, erzählt die Geschichte eines Serienkillers, der es auf die Köpfe der Filmindustrie abgesehen hat – wortwörtlich.

Märchenhaft wird es hingegen in dem Film Breath über ein Mädchen und dessen Erfahrungen während der Revolution 1977 und des drohenden Krieges. Zeitgenössisch geht es in Hair über drei taubstumme Karatekämpferinnen zu, die an der aktuellen Sportpolitik ihres Landes scheitern. Aus dem Dokumentarfilmbereich erwarten euch unter anderem das Musikerporträt Wenn Gott schläft und Before the Revolution über das schwierige Verhältnis vom Iran zu Israel.

Abseits des Films liest der Schriftsteller Amir Hassan Cheheltan aus seinem neuesten Buch Teheran, Apokalypse vor. Die Kunsthistorikerin Hannah Jacobi wiederum bringt uns die derzeitige Kunstszene des Irans näher. Und wem nach dem schweren Stoff wieder nach etwas Leichtigkeit zumute ist, dem empfehlen wir einen Besuch einer persischen Pop-Party, die musikalische Schätze aus den 1960ern und 70ern für euch ausgegraben hat. Weitere Infos und das vollständige Programm findet ihr auf www.cinema-iran.de.

Unsere Rezensionen von Cinema Iran 2018

Iranisches Filmfestival München 2018 (11. – 15. Juli 2018)
3 (60%) 2 Artikel bewerten

Über den Autor

Für manche Beiträge reicht ein Autor nicht aus, deshalb arbeiten wir gerne auch mal im Team. Du willst auch mitmachen? Dann schicke uns doch Deine Bewerbung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.