Alljährlich öffnen sich die Türen des Kinos im Künstlerhaus Hannover für Perlen, eines der größten queeren Filmfestivals Norddeutschlands. Schon in den späten 1970er Jahren initiierte der ehemalige Leiter des Kommunalen Kinos ein jährliches, damals noch rein schwules Filmfest im Künstlerhaus. In der jetzigen Form als queeres Filmfest mit genderübergreifenden Inhalten existieren die Perlen seit 1997.

Der Startschuss fällt bei der 21. Ausgabe am 15. Oktober 2017 mit einem Kurzfilmprogramm. Insgesamt 29 Vorstellungen, vollgepackt mit Spielfilmen, Dokumentarfilmen und Kurzfilmen warten dieses Mal auf das Publikum. Einer der Höhepunkte ist dabei das preisgekrönte französische AIDS-Drama 120 BPM. Allgemein nimmt dieses Jahr das Thema HIV und AIDS einen großen Raum ein. Nach der traditionellen Verleihung des Publikumspreises „Goldene Perle“ am Samstag Abend im Kinofoyer findet das Festival seinen rauschenden Abschluss auf der Wunderperlen-Party, die ab 2 2.00 wieder in der Schwulen Sau steigen wird.

Mehr Infos unter www.filmfest-perlen.de

Unsere Rezensionen vom Filmfest Perlen 2017

Perlen – Queer Film Festival Hannover (15. – 21. Oktober 2017)
3.83 (76.67%) 6 Artikel bewerten

Über den Autor

Für manche Beiträge reicht ein Autor nicht aus, deshalb arbeiten wir gerne auch mal im Team. Du willst auch mitmachen? Dann schicke uns doch Deine Bewerbung

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.