(„The Whistleblower“ directed by Larisa Kondracki 2010)

„Whistleblower“ kommt vom Englischen Spruch „to blow the whistle“ (dt. „die Pfeife blasen“). Der Begriff steht für einen Hinweisgeber oder Informanten, der illegale oder soziale Missstände aufdeckt und publik macht. Larisa Kondrackis Filmdebüt Whistleblower ist eine wahre Geschichte über eine solche Frau, die einen brisanten Skandal innerhalb der UNO aufgedeckt hat. Der spannende und erschreckende Thriller wurde ursprünglich auf dem Toronto Film Festival uraufgeführt.

Die US-amerikanische Polizistin Kathryn Bolkovac (Rachel Weisz) lebt geschieden und sieht ihre Tochter selten. Um sich von finanziellen Sorgen zu befreien, nimmt sie einen Peacekeeper-Job in Sarajevo an. Die Arbeit erfolgt innerhalb einer UN-Friedensmission in einem vom Krieg gezeichneten Land. Als Polizistin soll sie die lokale Polizei unterstützen, die von der Gewalt und dem Verbrechen abgestumpft ist. Bei einer nächtlichen Razzia in einem illegalen Nachtclub verschwinden die verhafteten minderjährigen Prostituierten. Kathryn ermittelt weiter, obwohl die Kollegen sie dafür belächeln. Dabei stößt sie auf einen Menschenhandelsring, dessen Spuren bis in die Etagen hochkarätiger Institutionen zu reichen scheinen.

Kondrackis Regiedebüt ist eine kompromisslose Mischung aus Drama und Thriller. Whistleblower handelt nicht nur von der Grausamkeit des Verbrechens, sondern auch von der Schwäche des Wegsehen und Akzeptierens. Wäre die Geschichte nicht wahr, könnte man ihr vorwerfen, dass der Plot zu konstruiert wirken würde. Aber da die Story auf wahren Tatsachen beruht verfällt dieser Kritikpunkt. So packt der realistisch inszenierte Film den Zuschauer von Beginn an durch das Entsetzen, dessen Ausmaß den Zuschauer erschüttert. Weisz verkörpert dabei den unbestechlichen und willensstarken Polizeityp.

An der Seite der tadellos spielenden Weisz wird der Zuschauer Schritt für Schritt in die unmenschlichen Machenschaften des kaltblütigen Menschenhandels und der unbarmherzigen Zwangsprostitution eingeführt, was durch eine nahe Kameraperspektive verstärkt wird. Gleichzeitig entlarvt der authentisch wirkende Film auch die doppelmoralische Seite von Institutionen, die eigentlich dafür da sind, um zu helfen. Der 109 minütige Polit-Thriller wird auch von überzeugenden Nebendarstellern (David Strathairn, Vanessa Redgrave, Monica Bellucci) und einer stimmungsstarken Musik (Mychael Danna) getragen.

Whistleblower ist ab 2. Januar auf Blu-Ray und DVD erhältlich

Whistleblower – In gefährlicher Mission
4.2 (84%) 15 Artikel bewerten

Whistleblower – In gefährlicher Mission
Whistleblower ist aufgrund des Wahrheitsgehalts ein äußerst beklemmender Film, der für Genre-Fans ein absolutes Muss ist. Kondracki hat sehr gute Arbeit geleistet und reiht sich mit ihrem Debüt nahtlos in eine Reihe vergleichbarer Filme wie Human Trafficking oder Trade ein – vielleicht ist Whistleblower sogar noch eine Spur kompromissloser. 
8von 10

Über den Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.