Der beste Western den ich bisher kenne, aus dem Jahre 1966 vom Meister Sergio Leone. Es ist eigentlich der dritte Teil der Dollar-Trilogie nach Für eine handvoll Dollar und Für eine handvoll Dollar mehr. Die Story ist recht simpel, aber extrem fesselnd: Drei Desperados versuchen an eine Geldkasse zu kommen, die auf einem Friedhof versteckt ist. Der namenlose „Gute“ (Clint Eastwood), der „Böse“ Sentenza (Lee Van Cleef) und der „Hässliche“ Tuco (Eli Wallach) haben alle das selbe Ziel: Die Geldkasse einzusacken. Dabei widerfahren den Outlaws verschiedenste Dinge und treffen am Schluss auf besagtem Friedhof zusammen. Dabei kommt es zu dem genialsten Mexican Standoff den ich je gesehen habe.
Der Film ist wirklich jede Sekunde der ca. 170 Minuten Laufzeit zu genießen und mit drei grandiosen Schauspielern besetzt, die sich nicht versuchen gegenseitig mit ihren Leistungen zu übertrumpfen, sondern sich perfekt ergänzen und meiner Meinung nach die drei Charaktere gleichwertig wirken lassen.
Sergio Leone hat mit diesem Film sicherlich ein Meisterwerk geschaffen, das durch seine typischen Weitwinkel-Aufnahmen und Zooms noch mehr Glanz verliehen bekommt. Meiner Meinung nach war und ist dieser Film seiner Zeit einfach voraus und wirkt heute noch nach fast 50 Jahren sehr modern und zeitgemäß (sei es filmtechnisch oderinhaltlich). Für die Musik ist einmal mehr Ennio Morricone verantwortlich und macht dies wie gewohnt exzellent.

Zwei glorreiche Halunken
4.13 (82.67%) 15 Artikel bewerten

Über den Autor

Ehemaliger Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.