Santa und Co

„Santa & Co. – Wer rettet Weihnachten?“ // Deutschland-Start: 26. Oktober 2018 (DVD/Blu-ray)

Also, das hat dem Weihnachtsmann (Alain Chabat) gerade noch gefehlt. Nicht mehr lange, dann steht Heiligabend vor der Tür. Doch während der hektischen Vorbereitungsphase werden auf einmal seine Wichtel krank, alle 92.000. Auf Drängen seiner Frau Wanda (Audrey Tautou) macht er sich auf in die Welt der Menschen, um dort Vitamine zu besorgen und so das Weihnachtsfest noch zu retten. Stattdessen landet er aber im Knast. Glück im Unglück: Er lernt dabei den Anwalt Thomas (Pio Marmaï) kennen, der ihn anfangs zwar ebenfalls für bescheuert hält – wer glaubt schon an den Weihnachtsmann? –, sich dann aber doch dazu breitschlagen lässt, ihm zu helfen.

Wenn der Weihnachtsmann in Filmen auftritt, dann meistens versteckt, kurz, vielleicht auch erst zum Ende. Schließlich ist die Unsicherheit, ob es ihn denn nun gibt oder nicht, oft Teil der Geschichte. Aber es gibt auch Vertreter der Festtagsfilme, in denen er im Gegenteil im Mittelpunkt steht – vorwiegend wenn es irgendwo Ärger hinter den Kulissen gibt. Arthur Weihnachtsmann war ein solcher Fall, bei dem Tradition und Moderne im Wettkampf beinahe das Weihnachtsfest zerstörten. Auch in der Netflix-Produktion The Christmas Chronicles muss der Mann im charakteristischen roten Mantel zusammen mit den Protagonisten Hand anlegen, um den Rentierschlitten aus dem Dreck zu ziehen.

Man kann aus allem Geschenke machen
Nun darf auch Santa & Co. – Wer rettet Weihnachten? um die Gunst des festlich gestimmten Publikums buhlen. Daheim in Frankreich tat die Komödie das sogar sehr erfolgreich, rund zwei Millionen Besucher lockte sie letztes Jahr damit in die Kinos. In Deutschland war man hingegen offensichtlich skeptisch, ob das Rezept aufgehen würde, am Ende musste sich der Film mit einem reinen Release fürs Heimkino zufriedengeben. Was ein bisschen schade ist, denn im Vergleich zu manchem Kollegen ist das hier tatsächlich recht amüsant geworden.

Schon die ersten Minuten dürften das eine oder andere Grinsen auf die Gesichter des Publikums zaubern. Zu sehen sind dort recht einfallsreiche Methoden, wie die Wichtel eigentlich ihre Geschenke herstellen – mit einer Mischung aus Fantasie und hemmungsloser Albernheit. Das ist überzogen, sehr bunt, ein bisschen verrückt auch. Doch der wichtigste Faktor beim Humor ist der Weihnachtsmann. Anstatt aus diesem den üblichen unfehlbaren Gute-Laune-Bär zu machen, wie er uns meist präsentiert wird, ist er hier voller Macken. Und irgendwie ohne rechte Qualifikation.

Irgendwie ist das alles hier doof …
Vor allem dass der Weihnachtsmann nicht so wahnsinnig viel mit Kindern anfangen kann, ist eine wohltuende Abwechslung vom Festtagseinheitsbrei. Aber auch in anderer Hinsicht zeigt Alain Chabat (Reality), der hier Regie führte, das Drehbuch schrieb und die Hauptrolle übernahm, seinen Santa als eine Figur, die ein bisschen auf dem Kriegsfuß mit den Menschen steht. Das ist manchmal absurd, teilweise auch ein wenig bissig – vor allem bei den Seitenhieben auf den Coca-Cola-Santa und den Kommerzwahnsinn. Dann und wann begnügt sich Chabat aber auch damit, dass das Auftauchen eines Weihnachtsmannes im realen Leben der Menschen auch so schon genügend Chaos anrichtet.

Zum Ende hin übertreibt es der Film damit ein wenig, wenn sich die Ereignisse so weit überschlagen, dass sie mit der anfänglichen Geschichte irgendwie nichts mehr zu tun haben. Und natürlich wird auf den letzten Metern doch noch der Besinnlichkeitsgedanke eingetrichtert: Trotz der kleinen Pfeile auf weihnachtliche Traditionen, ganz darauf verzichten wollte man bei Santa & Co. dann doch nicht. Wer einen wirklich subversiven Weihnachtsfilm sucht, der wird hier nicht fündig. Aber es ist ein doch sehr netter Weihnachtsfilm, den man sich auch als Erwachsener anschauen kann und der auch nicht den Zuckerschock auslöst, der mit diesem speziellen Bereich oft einhergeht.

Santa & Co. – Wer rettet Weihnachten?
4.19 (83.85%) 26 Artikel bewerten

Santa & Co. – Wer rettet Weihnachten?
Stell dir vor, es ist Weihnachten und alle Wichtel sind krank! Aus dieser Ausgangssituation wird bei „Santa & Co“ ein amüsanter Film, der vor allem aufgrund des untypischen Weihnachtsmannes gefällt. Wie oft sieht man schließlich einen Santa, der keine Kinder mag und nichts von den Menschen versteht?
6von 10

Über den Autor

Chefredakteur

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.