(„Les Revenants“ directed by Fabrice Gobert, Frédéric Mermoud, 2012)

The Returned – Die komplette 1. StaffelVier Jahre sind vergangen seit ein Schulbus verunglückte und mehr als 30 Kinder eines französischen Bergdorfes mit in den Tod riss. So langsam finden die Bewohner ins Leben zurück, ein Monument soll der Verstorbenen gedenken. Doch dann taucht auf einmal das Mädchen Camille (Yara Pilartz), eines der Opfer, wieder auf – ohne sich an etwas zu erinnern, ohne einen Tag gealtert zu sein. Während die Familie mit dieser seltsamen Erfahrung kämpft, tauchen immer mehr Verstorbene aus den letzten Jahrzehnten auf und stürzen das Leben der Hinterbliebenen ins Chaos. Und das ist nicht die einzige mysteriöse Veränderung: Der Staudamm verliert zunehmend Wasser. Doch warum, das kann keiner beantworten.

Antworten, so viel sei vorweggenommen, wird auch der Zuschauer nur wenige finden. Die französische Serie, die lose auf dem Film Les Revenants von 2004 basiert, versteht es meisterhaft, Ereignisse zu zeigen, die so seltsam sind, dass man alleine deshalb Folge nach Folge schauen wird. Aber nicht jedes davon wird später auch erklärt werden. Erste Hinweise bietet bereits der elegante Vorspann. Doch wie diese zu deuten sind, wer die einzelnen Figuren überhaupt sind, das erschließt sich erst mit der Zeit. Gerade anfangs wird man nicht viel verstehen, dafür sorgen die episodenhafte Struktur, der Verzicht auf eine strenge Chronologie und das Fehlen einer klaren Hauptperson.  Immer wieder springt The Returned in der Zeit zurück, Monate, Jahre, Jahrzehnte, liefert kleine Puzzleteile und Hintergründe zu den zahlreichen Protagonisten.The Returned – Die komplette 1. Staffel Szene 1

Und die sind allesamt trauriger Natur: An Altersschwäche starb hier niemand, immer waren es Unfälle, Selbstmorde, Morde, wodurch die „Wiederkehrer“ ums Leben kamen. Doch The Returned ist keine Serie über rachsüchtige Geister oder blutrünstige Zombies. Überhaupt wäre die französische Produktion im Horror-Genre falsch einsortiert, so unheimlich sie an einigen Stellen auch sein mag. Mindestens ebenso wichtig wie die Frage nach den Ursachen ist die nach den Auswirkungen. Wie gehst du damit um, wenn plötzlich jemand vor dir steht, den du begraben hast? Lässt sich so jemand wieder im Leben integrieren? Was sich zunächst nach einem freudigen Ereignis anhört, ist es weder für die früheren Toten noch für die Angehörigen. Eifersucht der anderen, Wut, Angst, Verzweiflung – The Returned ist trotz des mysteriösen Rahmens vor allem auch ein Drama über Trauer und den Umgang mit dem Tod.

Diese Melancholie wird durch die Bilder und die Musik noch weiter verstärkt. Farben gibt es hier kaum, trotz der Nähe zur Natur scheint ein blauer Himmel ewig weit weg zu sein. Oder grüne Wiesen. Alles ist hier blass gehalten, wolkenverhangen, grau. Dazu ertönt im Hintergrund der wunderbare, leicht elegische Score der schottischen Postrocker Mogwai, der ebenso ruhig ist wie die Serie an sich. Spannend wird es an einigen Stellen schon, durch einen hohen Actionteil zeichnet sich The Returned aber sicher nicht aus. Über weite Strecken macht das nur wenig aus, erst zum Ende hin, wenn die Zeitsprünge weniger werden, hätte ein bisschen mehr passieren dürfen, an der Stelle gerät die Handlung dann doch ins Stocken. Doch das ist neben dem eher unbefriedigenden Ende auch der einzige Vorwurf, den man der fantastischen Mysteryserie machen kann.The Returned – Die komplette 1. Staffel Szene 2

Und zumindest der zweite Kritikpunkt wird sich eventuell in der zweiten Staffel auflösen, die ab Januar in Frankreich anläuft und hoffentlich bald auch hierzulande. Wer auch nur ansatzweise mit dem Genre etwas anfangen kann, seinerzeit vielleicht auch den Kultklassiker Twin Peaks mochte, wird hier eines der besten Beispiele der letzten Jahre sehen. Kein Wunder also, dass die Serie nicht nur in der Heimat zum Erfolg wurde, sondern auch im Ausland. Tatsächlich steht derzeit nicht nur das obligatorische US-Remake an, auch in Italien und Russland soll man sich die Rechte an einer eigenen Adaption des Stoffs gesichert haben.

The Returned – Die komplette 1. Staffel ist seit 4. Dezember auf DVD und Blu-ray erhältlich



(Anzeige)

The Returned – Die komplette 1. Staffel (2012)
3.95 (79%) 20 Artikel bewerten

The Returned – Die komplette 1. Staffel (2012)
Was, wenn plötzlich die Verstorbenen wieder da wären? The Returned nimmt sich des Themas an, verbindet jedoch Mystery mit Fragen zum Umgang mit Tod und Trauer. Gerade in der zweiten Hälfte wird es zwar sehr ruhig, zudem frustrieren die vielen unbeantworteten Fragen. Und doch gehört die melancholische Serie zu den besten, die man in den letzten Jahren sehen durfte.
9von 10

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.