Kritik

Oscar 2020 Shorts

„Hair Love“ // Deutschland-Start: 30. Januar 2020 (Kino)

Dass die eigenen Haare nicht unbedingt immer das machen, was man selbst gerne möchte, diese Erfahrung dürften die meisten schon einmal gemacht haben. Da muss man gar nicht so einen extremen Afro-Lockenkopf haben wie die junge Protagonistin in Hair Love. Die liebt, anders als der Titel es vermuten ließe, so gar nicht, was da aus ihrem Kopf sprießt. Die Versuche, diese Haare anhand eines Tutorials einer Vloggerin zu bändigen, scheitern dann auch recht schnell – zum Entsetzen ihres Vaters. Der lässt sich nach anfänglichem Zögern darauf ein, mit ihr die Schritte des Videos noch einmal durchzugehen, um seiner Tochter die Wunschfrisur zu ermöglichen.

Vater und Tochter vereint
Regisseur und Drehbuchautor Matthew A. Cherry, der früher als Footballer Karriere machte, bevor er sich dem Film zuwandte, erzählt seine Geschichte mit viel Humor, gerade bei den etwas unbeholfenen Versuchen. Er erzählt sie aber auch mit jeder Menge Herz: Hair Love zeigt, wie Vater und Tochter sich anfangs fremd sind, sich durch die gemeinsame Tätigkeit aber näherkommen. Das nimmt sich einerseits des Themas väterlicher Erziehung an, geht zum Ende aber noch ein bisschen weiter. Das werden die einen als rührend empfinden, die anderen vielleicht ein bisschen kitschig. Zumindest aber ist es überraschend.

Insgesamt ist der sechs Minuten lange, dialogfreie Animationsfilm durchaus ein Crowdpleaser, weshalb die Oscar-Nominierung keine echte Überraschung ist – zumal Sony Pictures Animation, die den Kurzfilm kauften, einiges an Werbung dafür gemacht haben dürfte. Die anderen Beiträge, die dieses Jahr im Rennen sind, sind visuell sicherlich spannender, weil ungewöhnlicher. Aber es ist schon ein süßer Film, den Cherry da mithilfe einer Kickstarter-Kampagne realisiert hat und der besonders Familien nahegehen wird.

Credits

OT: „Hair Love“
Land: USA
Jahr: 2019
Regie: Matthew A. Cherry
Drehbuch: Matthew A. Cherry
Musik: Paul Mounsfy, Daniel D. Crawford

Trailer

Filmpreise

Preis Jahr Kategorie Ergebnis
Academy Awards 2020 Bester animierter Kurzfilm Sieg



(Anzeige)

Hair Love
3.88 (77.5%) 16 Artikel bewerten

Hair Love
„Hair Love“ erzählt von einem kleinen Mädchen, das es nicht schafft, die eigenen Haare zu bändigen, bis es Hilfe von ihrem Vater erhält. Der animierte Kurzfilm ist zunächst witzig, wird später rührend und dürfte mit dem überraschenden Ende so manches Herz wärmen.
7von 10

Über den Autor

Chefredakteur

Habe schon als Kind mit großen Augen im Kino gesessen und Märchenfiguren, Sternenkrieger und andere Gestalten bewundert. Seit 2008 schreibe ich als freier Journalist über Kulturthemen, 2015 habe ich die Leitung der Seite übernommen. Sehe inzwischen rund 1000 Filme und Serien jedes Jahr und habe dadurch eine Vorliebe für die leiseren, ungewöhnlichen Geschichten entwickelt, die im Getöse gerne untergehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.