Die seit einem Jahr alles beherrschende Corona-Pandemie hat uns allen vor Augen geführt, wie wertvoll Gesundheit ist und wie wenig selbstverständlich wir sie nehmen sollten. Doch während in der Hinsicht nach vielen sehr schwierigen Monaten endlich wieder eine Perspektive auf Besserung besteht, den in beeindruckend kurzer Zeit hergestellten Impfstoffen sei Dank, sieht es bei anderen Krankheiten deutlich schlechter aus. Ein Grund: Sie sind zu selten, als dass eine vergleichbar große Anstrengung der Pharmaunternehmen rentabel wäre. Aus diesem Grund wird seit dem 28. Februar 2008 immer der letzte Tag im Februar zum Internationalen Tag der Seltenen Erkrankungen ernannt, um eben auf diese Krankheiten und Betroffene aufmerksam zu machen.

Begleitend dazu gibt es ein eigenes Filmfest, das International Rare Disease Film Festival, dessen Beiträge sich eben dieser Themen annehmen und mehr Bewusstsein schaffen sollen. An Material mangelt es nicht, mehr als 2900 Filme wurden für die 2021er Ausgabe eingereicht, in den Wettbewerb schafften es am Ende mehrere Dutzend. Welche Titel gewonnen haben, erfahrt ihr auf der Home Page des Festivals, wo ab 16 Uhr die Preisverleihung übertragen wird. Im Anschluss habt ihr vier Wochen Zeit, um euch auf der Seite sämtliche kuratierten Filme anzusehen. Und das völlig kostenlos!



(Anzeige)

4.2/5 - (18 votes)

Über den Autor

Für manche Beiträge reicht ein Autor nicht aus, deshalb arbeiten wir gerne auch mal im Team. Du willst auch mitmachen? Dann schicke uns doch Deine Bewerbung

Hinterlasse eine Antwort