(„MacGyver Season 7“, TV-Serie, 1991)

Die siebte und letzte Staffel der erfolgreichen TV-Serie MacGyver schwächelt im Gegensatz zu seinen Vorgängern. Die meisten Episoden wirken lediglich wie sogenannte Filler. Der Season fehlen kurz gesagt ganz einfach die ganz großen Abenteuer. Die Ideen scheinen den Autoren irgendwann ausgegangen zu sein weshalb man sich wohl auch mit gerade mal 14 Folgen zufrieden gab.

Der Beginn der Staffel, wenn etwa MacGyver (Richard Dean Anderson) auf den eigentlich für Tod erklärten Erzfeind, dem psychopatischen Killer Murdoc (Michael Des Barres), trifft, ist dabei keineswegs zu verachten. Zwei Folgen später, in Die Coltons, treffen wir dann ebenfalls auf alte Bekannte unseres Lieblingstüftlers. Gemeinsam mit diesen lustigen Privatdetektiven soll MacGyver diesmal in Chinatown für Recht und Ordnung sorgen.

Während Pete Thorntons (Dana Elcar) wertvollster Phoenix Foundation-Mitarbeiter in der sechsten Staffel noch per Traumsequenz im Wilden Westen landete, so entführt uns diesmal eine Doppelfolge ins Mittelalter was zugleich wohl auch den kuriosesten Teil dieser vierteiligen DVD-Box darstellt und bei dem wir übrigens erstmals den Vornamen unseres Helden erfahren. Die wirkliche Überraschung bei dieser finalen Staffel erleben wir aber in der vorletzten Episode, Tod in China. Der junge Fotoreporter Sam (Dalton James) entpuppt sich hier als MacGyvers Sohn nur um dann aber in der darauffolgenden und abschließenden Folge Schweres Wasser wieder komplett von der Bildfläche zu verschwinden. Im letzten Akt dürfen wir uns nämlich nochmals der Präsenz des Crashpiloten Jack Dalton (Bruce McGill) erfreuen. Mit vereinten Kräften müssen er und MacGyver die dunklen Machenschaften der „Kabulstanier“ im nahen Osten stoppen.

Alles im allen weiß auch die abschließende Season zu unterhalten wirkt aber im Gegensatz zum Rest wie ein laufwarmer Aufguss. Schön dass man noch ein paar Gimmicks für die Fanbase eingebaut hat, der Inhalt ist mitunter aber einfach zu ideenlos. Zu diesem Zeitpunkt hatte man wohl den Naturschützer mit dem Schweizer Armeemesser komplett ausgeschöpft und eingesehen, dass es Zeit war die Serie abzusetzen. Ein Relaunch blieb uns bisher erspart, auch wenn 1994 die Kultfigur dank der zwei TV-Filme Auf der Jagd nach dem Schatz von Atlantis und Endstation Hölle nochmal für kurze Zeit wiederbelebt wurde.

Die Ausstattung dieser Kollektion zeigt sich sehr bescheiden. Extras wie Interviews oder ähnliche sind auch diesmal keine vorhanden, es gibt auch keine Folge die bisher noch nie im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde so wie etwa bei den beiden vorhergehenden Staffeln. Wiederum ertönt ein Mono-Signal aus den Lautsprechern und auch die Bildqualität im 4:3-Format lässt Kindheitserinnerungen vor den trüben Röhrenfernseher wahr werden. Die Box selbst wird durch einen Schuber veredelt und passt optisch natürlich zum Rest dieser insgesamt tollen Veröffentlichung.

Wer übrigens einen tollen Guide durch das macgyversche Universum sucht, der sollte mal einen Blick auf diese Seite werfen. Fans kommen hier voll auf ihre Kosten, besonders empfehlenswert und amüsant sind die MacGyverismen.

MacGyver Staffel 7 erscheint am 17. Februar auf DVD

MacGyver – Staffel 7
3.83 (76.67%) 6 Artikel bewerten

Über den Autor

Ehemaliger Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.